MiSO-Mitglieder
eVIVA - eine Vahrenheider InitiatiVAktion

Kontakt:

eviva.hannover@yahoo.de

Tel. 0511 882750

Offene Treffen: Dienstags 16-18 Uhr im VIZe Dunantstr. 5a

Über uns:


Unser Name steht für eine lebendige bunte Musikwelt in Vahrenheide

Unsere Ideen:

  • Kooperationen, Offenheit und unkompliziertes Zusammensein
  • Regelmäßige Treffen mit Migrantinnen und Migranten
  • Gespräche über Land, Leute und Sitten mit Musikunterricht zu verbinden.
  • Liedgut verschiedenster Kulturen gemeinsam zu pflegen.
  • Unsere musikalische Basis durch Workshops mit Musikprofis, Werbung , Öffentlichkeitsarbeit und Auftritte zu verbreitern

Aktivitäten:
Durch Musizieren (Gesang) wecken wir Talente, um

  • Deutsch und Fremdsprachen „musisch" zu lernen
  • Integration zu fördern
  • Kultur-, Ideen - und Gedankenaustausch anzuregen
  • andere und uns zu erfreuen
24.04.2017
Seit Freitag, 14.4.2017, haben Kurdinnen und Kurden mit einem Hungerstreik in Hannover am Steintor/Ecke Kurt-Schumacher-Straße begonnen. In einem Zelt (Foto: Martin Tönnies) halten sie sich dort rund um die Uhr auf. Unter dem Motto „Solidarität mit dem Widerstand der Hungerstreikenden in den türkischen Gefängnissen“ wollen sie jeweils für drei Tage hungern. Die Aktion, die gleichzeitig in vielen anderen Städten anlief, ist zunächst für die Dauer eines Monats geplant.
Seit dem 15. Februar 2017 sind in verschiedenen türkischen Gefängnissen politische Gefangene in einen unbefristeten Hungerstreik getreten. Die Gefangenen protestieren mit ihrer Aktion gegen unmenschliche Haftbedingungen, willkürliche Massenfestnahmen, militärische und politische Repression gegen die Zivilbevölkerung und die Isolation des Repräsentanten des kurdischen Volkes. 278 politische Gefangene befinden sich in der Türkei seit vielen Wochen im unbefristeten Hungerstreik. Sie sind täglich physischer und psychischer Gewalt ausgesetzt. Dennoch herrscht in der Öffentlichkeit ein kollektives Schweigen.
12.04.2017
Bäche werden zu reißenden Flüssen, Schlammlawinen schlucken Häuser und Menschen. Das gefährliche Wetterphänomen "El Nino" führte im März in Peru zu zahlreichen Toten und massenhafter Obdachlosigkeit.
(Foto: Die Zeit)

Der hannoversche Verein Grupo Canela ruft zur Unterstützung für die Katastropenopfer in Peru auf:

Spenden auf das Konto der peruanischen Botschaft:
Embajador del Perú en Alemania, Elmer Schialer
Deutsche Bank AG
IBAN: DE96 1007 0000 0067 6692 03
BIC: DEUTDEBBXXX
Kennwort "Botschaft von Peru – Ayuda a Damnificados 2017"
Große Mehrheit für Wiederwahl - Koralia Sekler neugewählt
03.04.2017
Auf seiner Mitgliederversammlung am 14. März 2017 hat der Verein für Fabrikumnutzung und Stadteilkultur (Faust e.V.) seinen Vorstand für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Von den Mitgliedern mit großer Mehrheit wiedergewählt wurden Ingrid Lange, ehemalige hannoversche Bürgermeisterin, Chau Lam, Leiter des Vietnam-Zentrums Hannover und Vorstandsmitglied im Niedersächsischen Integrationsrat sowie der langjährige Faust-Mitarbeiter und Veranstaltungsleiter Jens Niezel.

Den Vorstand künftig verstärken wird Koralia Sekler, die erstmals für den Faust-Vorstand kandidierte und ebenfalls eine sehr deutliche Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhielt. Sekler befasst sich hauptberuflich mit jugendhilfepolitischen Themen. Ehrenamtlich engagiert sie sich seit vielen Jahren im Bereich der Migration und Integration von Menschen mit Migrationsbiografien. Als Kuratorin des Gesellschaftsfonds Zusammenleben der Landeshauptstadt Hannover trägt sie konstruktiv zur Umsetzung des Lokalen Integrationsplans unserer Stadt bei. Sie ist Mitglied des Rundfunkrates des Norddeutschen Rundfunks und sitzt seinem Programmausschuss vor.

Koralia Sekler zeigte sich voller Tatendrang für Ihre neue Aufgabe: „Die Faust ist für mich kein klassisches Kulturzentrum. Die Geschichte des Ortes, die dort gelebte Vielfalt und Anerkennungskultur prägen seine Mitglieder und seine Besucherinnen und Besucher. Ich freue mich darauf, einen persönlichen Beitrag zu diesem vielfältigen Angebot leisten zu können.“ Für Ingrid Lange bedeutet die Vorstandsarbeit bei Faust auch Netzwerkarbeit: „Ich knüpfe vielfältige Verbindungen zu meiner ehrenamtlichen Arbeit im Lenkungskreis des ‚Runden Tisches für Gleichberechtigung gegen Rassismus’ und zur Vorstandsarbeit im Ausschuss ‚Soziale Verantwortung, diakonisches Handeln und ethische Grundsatzfragen’ im Stadtkirchentag Hannover.“

Chau Lam betonte die Bedeutung nachhaltiger interkultureller Arbeit: „Integration und die interkulturelle Öffnung sind keine Einbahnstraße, sondern ein wechselseitiger Prozess zwischen den Einheimischen und den Migranten. Wir wollen die Vielfalt stärken und leben. Denn Vielfalt ist Zukunft”.

Im Vorfeld der Wahl haben Geschäftsführer Hans-Michael Krüger und der Vorstand das abgelaufene Geschäftsjahr resümiert und ein positives Fazit gezogen. 2016 war geprägt durch das 25-jährige Jubiläum des Kulturzentrums, die Wiedereröffnung des Kesselhauses Linden und eine vielfältige und erfolgreiche Projektarbeit, so zum Beispiel zum Tag der Menschenrechte 2016. Die erfolgte Umgestaltung der Kunsthalle Faust, die nun mehrere Monate im Jahr als Tanzhalle genutzt werden kann, gestaltete sich ebenfalls sehr positiv.

Die Kooperation mit Felix Landerer und Company sei hervorragend, so Geschäftsführer Krüger. Landerer & Company wurden am 27. März im Kulturzentrum Faust für ihre offenen Proben zum Tanztheaterstück „Revolte!“ mit dem Kulturpreis „pro visio“ der Stiftung Kulturregion Hannover ausgezeichnet. Das Jahr 2016 schloss mit einem ausgeglichenen Haushalt. Der Haushaltsplan für 2017 sieht einen Gewinn von 10.000 Euro vor, er wurde einstimmig verabschiedet.

27.04.
Präsentiert von: Can Arkadas e. V.
18:00 bis 19:30 Uhr
Eintritt: frei
CAN ARKADAS e. V.
Münzstraße 3
30159 Hannover
© Foto: FAUST
01.05.
Präsentiert von: FAUST e. V.
ab 14 Uhr
Eintritt: frei
Kulturzentrum FAUST
- Freigelände -
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
02.05.
Präsentiert von: ADV Nord e. V.
19 Uhr (Einlass), 19:30 Uhr (Beginn)
Eintritt: frei
Fernroder Str. 9, 30161 Hannover
(linker Eingang, 5. Etage, bei Tangara Communications)
12.05.
Bei Kaffee, Tee und Kuchen gibt es einen gemütlichen Nachmittag mit viel Kultur, Musik und Unterhaltung für alle.
Präsentiert von: LMDR e. V.
14:30 Uhr
Eintritt: frei
Stadtteiltreff Sahlkamp
Elmstraße 15
30657 Hannover
MiSO e. V.
13.05.
Präsentiert von: MiSO e. V.
14 Uhr
Eintritt: frei
Kulturzentrum FAUST
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
MiSO e. V.
17.05.
samo.fa - Dialog-Seminar mit dem Psychotherapeuten Naiel Arafat.
Präsentiert von: MiSO e. V.
16:45 - 20:00 Uhr
MiSO-Netzwerk Hannover e.V.
Mengendamm 12 (4. OG)
30177 Hannover

© 2017 MiSO-Netzwerk Hannover e. V.